Home > Termine

Termine

Fachtag "Übergang Schule-Arbeitswelt heute: Einsichten aus Wissenschaft und Praxis"

Ort: Online
Datum: 26. April 2021

Die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative im Jahre 2008 war eine Reaktion auf eine lang andauernde Berufsnot junger Menschen. Was hat sich seither verändert? Was sind Konstanten? Beim Fachtag der Initiative soll ein Bild des aktuellen Übergangspanoramas entstehen und über Handlungsbedarfe gesprochen werden. Es handelt sich um eine digitale Vorkonferenz, sofern die Corona-Krise es zulässt, folgt im Sommer eine Fachtagung in Präsenzmodus.


Wie wird das werden - die "Modernisierung" des SGB VIII?

Ort: Online
Datum: 26. April 2021

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e. V. (BAG EJSA) lädt zu einem Fachaustausch zur „Modernisierung“ des SGB VIII / der geplanten Änderung des „Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes“ und den möglichen Folgen ein. Das Veranstaltungformat Barcamp ermöglicht den Teilnehmenden die ad hoc Einbringung eigener Themen.


didacta 2021 digital

Ort: Online
Datum: 10. - 12. Mai 2021

Die dieses Jahr digital stattfindende Bildungsmesse bietet Live-Vorträge, Disskussionspanel, Experten-Runden und Workshops zu allen Bildungsbereichen.


17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag

Ort: Online
Datum: 18. - 20. Mai 2021

Die Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) findet zum ersten Mal online unter dem Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“ statt. Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag ist Europas größer Fachkongress mit integrierter Fachmesse für den Bereich Kinder- und Jugendhilfe. Im Fokus der Veranstaltung stehen Themen wie Kinderschutz, wachsender Fachkräftebedarf, Demokratie, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Inklusion.


Fachtag "Schulabsentismus"

Ort: Online
Datum: 9. Juni 2021

Wenn Jugendliche nicht zur Schule gehen, spielen nicht nur die Schulen selbst, sondern auch Familien und Eltern eine Rolle. Die jährliche Tagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit e. V. zum Schulabsentismus stellt daher die Rolle und Funktion von Familien in den Mittelpunkt.