Berufsorientierung in Hamburg

Grundlagen

Berufsorientierung ist lt. Hamburgischem Schulgesetz ein besonderer Bildungsauftrag, denn „auf allen Schulstufen und in allen Schulformen der allgemeinbildenden Schule ist in altersgemäßer Form in die Arbeits- und Berufswelt einzuführen und eine umfassende berufliche Orientierung zu gewährleisten. Dabei sind den Schülerinnen und Schülern grundlegende Kenntnisse über die Struktur der Berufs- und Arbeitswelt und die Bedingungen ihres Wandels zu vermitteln. Unterricht und Erziehung sind so zu gestalten, dass die Schülerinnen und Schüler die für den Übergang in die berufliche Ausbildung erforderliche Berufsreife erwerben“ (HmbSG, § 2 Abs. 3).

Umsetzung

Aus den oben beschriebenen Konzepten ergeben sich folgende Kernbereiche einer nachhaltigen Berufs- und Studienorientierung: 

  • Klärung der individuellen Interessen und Stärken, 
  • Orientierung, Kompetenzprofil, Selbstorganisation und Lernplanung, 
  • Praxiserfahrungen und individuelles Lernen in der Praxis bzw. an außerschulischen Lernorten, 
  • Bildungsweg- bzw. Berufswegeplanung und bedarfsgerechte individuelle Beratung und Begleitung, 
  • Verpflichtung aller Akteure zur Kooperation und Zusammenarbeit.

Weiterführende Informationen 

  • Die Leitfäden Praktikum der STS unterstützen die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Praktikums in der Stadtteilschule. Sie enthalten Vorschläge und Hinweise für die Organisation der Praktika, Checklisten, Kopiervorlagen für Feedbackgespräche u.v.m.. Die Leitfäden erscheinen in abgestimmter Form für Schüler/-innen, Schulen sowie für Unternehmen. 
  • Seit Sommer 2010 wird in Hamburg ein Berufs- und Studienwegeplan eingesetzt. Der Berufs- und Studienwegeplan dient sowohl der Planung der individuell erforderlichen Schritte als auch der Dokumentation des Standes der Übergangsplanung nach Klasse 10. Der Berufswegeplan wurde im Schuljahr 2010/2011 zunächst in allen Abschlussklassen und modellhaft ab Klasse 8 an sechs Schulen der Regionen Billstedt-Horn, Elbinseln und Lurup/Osdorf eingeführt. Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird die Berufsorientierung flächendeckend ab Klasse 8 angeboten. In den Rahmenvorgaben zur Umsetzung finden Sie auch den Berufswegeplan.
  • Auf der Website der Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Hamburg finden Sie viele nützliche Informationen, Links und Broschüren für Schüler/-innen und Lehrer/-innen rund um die Ausbildungs-, Berufs- und Studienwahl.
  • Die Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Hamburg organisiert und fördert die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft und bietet Berufsorientierungsseminare für Schülergruppen, Schulprojekte und Lehrerfortbildung an. Darüber hinaus finden Sie hier u.a. Checklisten und Publikationen rund um das Thema Berufsorientierung. 
  • Das Zentrum Schule & Wirtschaft des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg unterstützt und berät Schulen in Fragen zur Berufsorientierung und zur ökonomischen Bildung.