Home > Aktuelles

Aktuelles

Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe 2020

01.10.2020

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat eine aktualisierte Übersicht über alle anerkannten Ausbildungsberufe veröffentlicht: Insgesamt gibt es 325 Berufe nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) und Handwerksordnung (HwO).


Neues Dossier "Berufsorientierung digital gestalten"

25.09.2020

Bundesweit gibt es zahlreiche Präsenzangebote, die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Berufsorientierungsprozess begleiten, die jedoch durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aktuell nicht im vorgesehenen Umfang  umgesetzt werden können. Ein neues Dossier des Berufsorientierungsprogramms (BOP) gibt einen Überblick über Online-Angebote, die bei der Berufsorientierung junger Menschen einsetzbar sind.


OECD-Studie "Bildung auf einen Blick 2020"

22.09.2020

Die jährlich erscheinende Publikation der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bietet umfassende Informationen zum Stand der Bildung weltweit. Ein besonderer Schwerpunkt des diesjährigen Berichts liegt auf der beruflichen Bildung.


Online-Portal "die-duale"

18.09.2020

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert ein neues Online-Portal. Es bietet aktuelle Informationen zum Thema berufliche Ausbildung, berücksichtigt dabei die Corona-Situation und informiert u.a. über die Verbesserungen des neuen Berufsbildungsgesetztes, das zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist.


Ausbildungsreport 2020 der DGB-Jugend

15.09.2020

Themenschwerpunkte der Veröffentlichung sind Mobilität und Wohnen: Fast 60 Prozent der Auszubildenden (57,1 %) können „weniger gut“ oder „gar nicht“ selbstständig von ihrer Vergütung leben. Knapp die Hälfte der Auszubildenden (49,1 Prozent) erhält zusätzliche finanzielle Unterstützung. Zwei Drittel der Befragten (65,4 Prozent) äußern den Wunsch, in einer eigenen Wohnung zu leben wollen, aber nur knapp ein Viertel (26,6 Prozent) der Auszubildenden kann das realisieren.


Digitalisierung in der beruflichen Bildung – drängender denn je!

11.09.2020

Die Digitalisierung ist für eine zukunftsfähige berufliche Bildung unabdingbar. Was neben guter Didaktik nötig ist, um die Digitalisierung für die berufliche Bildung zu nutzen, formulierte die Initiative "Chance Ausbildung" in einem Thesenpapier. Herausgeberin ist die Bertelsmann Stiftung.


Studie "Ausbildungsperspektiven in Zeiten von Corona"

08.09.2020

Wie fühlen sich junge Menschen zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres? Eine aktuelle Befragung der Bertelsmann Stiftung von 14 bis 20-Jährigen zeigt, dass Berufsausbildung nach wie vor attraktiv für Jugendliche in Deutschland ist. Doch über 60 Prozent finden, dass sich die Ausbildungschancen durch Corona verschlechtert haben. Besonders skeptisch blicken Jugendliche mit niedrigen und mittleren Schulabschlüssen in die Zukunft.


Zugang zu Berufsausbildung und Ausbildungsförderung für Geflüchtete

04.09.2020

Die "Handreichung für Beratende in der Flüchtlingsarbeit" des Paritätischen liegt nun in der dritten Auflage vor und soll vor allen Dingen Beratenden, die junge Geflüchtete auf dem Weg in eine Ausbildung begleiten, dabei helfen, einen schnellen Überblick über mögliche Unterstützungsangebote sowie die ausländerrechtlichen Voraussetzungen für die Leistungen der Ausbildungsförderung zu gewinnen.


Studie zur Akzeptanz von Teilqualifikationen

31.08.2020

Teilqualifikationen sind in Deutschland seit vielen Jahren in der Diskussion, konnten sich aber bislang kaum durchsetzen, weil ein Abweichen vom Konzept der vollqualifizierenden dualen Ausbildung nach wie vor umstritten ist. Das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) untersuchte im Auftrag der Bertelsmann Stiftung in einer repräsentativen Studie, wie die Haltung der Arbeitgeber gegenüber dem Instrument der Teilqualifikationen ist.


Duale Berufsausbildung in Teilzeit

25.08.2020

Mit der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes zum 1. Januar 2020 soll die Option einer dualen Berufsausbildung in Teilzeit gestärkt werden. Die Ergebnisse einer aktuellen Veröffentlichung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigen, dass die Option der Teilzeitausbildung bisher nur wenig genutzt wird: 2018 erfolgten lediglich 0,4 Prozent aller neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Teilzeitform. Die Publikation beinhaltet Auswertungen zu Strukturen und Entwicklungen der Teilzeitberufsausbildung auf Basis der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder.


Broschüre "MIND THE GAP!" Geflüchtete am Übergang von der Schule in den Beruf - Praxis und Lösungsansätze der IvAF- Netzwerke

21.08.2020

Die Publikation beschäftigt sich mit den vielfältigen Herausforderungen, mit denen Geflüchtete beim Übergang von der Schule in den Beruf konfrontiert werden. Die Beiträge resultieren aus der Netzwerkarbeit, die durch die ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt "Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen" (IvAF) gefördert wird, um Geflüchtete stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.


INSM-Bildungsmonitor 2020 erschienen

18.08.2020

Der Bildungsmonitor der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) vergleicht die Bildungssysteme der 16 Bundesländer anhand von über 90 Indikatoren. Hamburg klettert auf Platz 4 der 16 Bundesländer und erreicht Spitzenplätze in den Bereichen Internationalisierung und Inputeffizienz.


Feedback und Reflexion in der beruflichen Orientierung

13.08.2020

Das neue Online-Dossier des Berufsorientierungsprogramms (BOP) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bietet einen zusammenfassenden Überblick zum Thema "Feedback und Reflexion in der Berufsorientierung", inklusive Downloads und Checklisten.


Duale Ausbildung wird digitaler

10.08.2020

Das neue Ausbildungsjahr 2020 startet mit 11 modernisierten Ausbildungsberufen. Die neuen Ausbildungsordnungen sollen Auszubildende optimal auf die technologischen, dienstleistungsorientierten und digitalen Herausforderungen der Zukunft vorbereiten.


Empfehlungen des Deutschen Vereins zur selbstbestimmten Teilhabe am Arbeitsleben

05.08.2020

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. legt eine Bestandsaufnahme und Empfehlungen für die Umsetzung und Weiterentwicklung des Unterstützungssystems der Teilhabe am Arbeitsleben vor. Unter anderem sollen die Empfehlungen dazu beitragen, dass junge Menschen mit Unterstützungs- bzw. Förderbedarf, die bisher in keinem Leistungssystem integriert sind, künftig berücksichtigt werden, um frühzeitig Hilfen zu erhalten. Daher liegt ein weiteres Augenmerk auf Handlungsoptionen für junge Menschen mit (drohender) Behinderung oder Unterstützungsbedarf, um ihre Chancen beim Übergang von der Schule in Beruf und damit ihre Lebens- und Teilhabeperspektiven zu verbessern.

Die Empfehlungen finden Sie hier.


SINUS-Jugendstudie 2020 erschienen

31.07.2020

Die SINUS-Jugendstudie 2020 „Wie ticken Jugendliche?“ untersucht alle vier Jahre die Lebenswelten 14- bis 17-jähriger Jugendlicher in Deutschland. Die Fragestellungen der neuen Studie waren: Welche Themen sind der Jugendgeneration wichtig? Wie blicken die jungen Menschen in die Zukunft? Wie kommen die Jugendlichen in der Ausnahmesituation der Corona-Krise zurecht? Herausgegeber der Studie ist die Bundeszentrale für politische Bildung.

Die Studie steht hier kostenlos als PDF oder EPUB zum Download bereit.


Neues Europass-Portal online

28.07.2020

Das neue Europass-Portal geht mit deutlich erweiterten Funktionen sowie neuem Design online und löst den bisherigen Europass-Lebenslauf-Editor ab. Das vielsprachige Portal für Lernen und Arbeiten in Europa bietet einen geschützten, werbe- und kostenfreien Raum zur Selbstverwaltung von persönlichen Kompetenzen.


InnoVET- Förderung für Hamburger Berufsbildungsprojekt

23.07.2020

Das Projekt "Qualitätssicherung hybrider Ausbildungsangebote (tQM)" des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) ist unter den 17 ausgewählten Projekten des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgelobten Wettbewerbs „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“. Das Projekt befasst sich mit der Qualitätssicherung der studienintegrierenden Ausbildung mit der Beruflichen Hochschule Hamburg. Dabei gilt es qualitätsgesicherte Strukturen in den drei Lernorten Betrieb, Berufsschule und Hochschule zu schaffen, um diese durchlässigkeitsfördernde neuartige Ausbildungsform langfristig am Markt zu etablieren.

Mehr Informationen finden Sie hier.


DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020

20.07.2020

Mehr als ein Drittel aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren in Deutschland haben eine Migrationsgeschichte. Mit welchen Herausforderungen ihr Aufwachsen in Deutschland verbunden ist, zeigt der DJI-Kinder-und Jugendmigrationsreport 2020, für den das Deutsche Jugendinstitut (DJI) die Daten amtlicher Statistiken und repräsentativer Surveys ausgewertet hat.

Den Report finden Sie hier.


Interkulturelle Sensibilität in der Berufsorientierung

16.07.2020

Die Broschüre soll Fachkräfte in der täglichen Arbeit unterstützen und sie dazu ermuntern, sich mit dem Thema interkulturelle Sensibilität intensiver zu beschäftigen. Der erste Teil führt in die Grundlagen des Konzeptes ein, während der zweite Teil auf die konkrete Praxis der Berufsorientierung eingeht. Herausgeberin ist die Programmstelle Berufsorientierung im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Die Broschüre finden Sie hier.


Sinus-Jugendbefragung: Kindertagesbetreuung & Pflege - attraktive Berufe?

13.07.2020

Knapp ein Viertel der befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann sich vorstellen, in der Kindertagesbetreuung (24 Prozent) beziehungsweise Pflege (21 Prozent) zu arbeiten. Gleichwohl bewerten sie die Weiterentwicklungs- und Karrierechancen kritisch und nehmen das Gehalt als zu gering wahr. Das ist ein Ergebnis der repräsentativen Onlinebefragung von jungen Menschen zwischen 14 und 20 Jahren des Sinus-Instituts.

Die Kernergebnisse der Studie finden Sie hier.


Gestalten in Krisenzeiten: Der Lockdown ist kein Knock-Down!

10.07.2020

Voll im Einsatz: Offene Kinder-und Jugendarbeit erreicht auch in Corona Zeiten weiter Kinder und Jugendliche. Das ist ein Ergebnis der empirischen Befragung von Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg in geschlossenen Zeiten. Die ersten Ergebnisse der Studie, die von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) durchgeführt wurde liegen nun vor.

Die Studie finden Sie hier.


Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

07.07.2020

Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte für das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" beschlossen. Für die Unterstützung von Ausbildungsbetrieben sowie ausbildenden Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen und deren Auszubildenden stellt die Bundesregierung in den Jahren 2020 und 2021 bis zu 500 Millionen Euro bereit.

Die Eckpunkte des Bundesprogramms finden Sie hier.


Studie "Inklusive Bildung zwischen Licht und Schatten"

03.07.2020

Zehn Jahre nach Deutschlands Beitritt zu der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung bilanziert die Studie der Bertelsmann Stiftung die Entwicklung der schulischen Inklusion in Deutschland.

Die Studie finden Sie hier.


Öffnung der berufsbildenden Schulen nach den Sommerferien

29.06.2020

In Hamburg nehmen aktuell durchschnittlich ca. 18.500 Schülerinnen und Schüler in den unterschiedlichen Bildungsgängen und Jahrgangsstufen der berufsbildenden Schulen an den Angeboten vor Ort im Präsenzunterricht teil. Zum neuen Schuljahr planen die berufsbildenden Schulen nun die weitere Öffnung des Schulbetriebs.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Bericht "Bildung in Deutschland 2020"

26.06.2020

Gemeinsam mit dem Sprecher der Autorengruppe, Prof. Dr. Maaz, haben Bundesbildungsministerin Karliczek und KMK-Präsidentin Dr. Hubig den Bildungsbericht 2020 vorgestellt. Der Bildungsbericht beschreibt die Gesamtentwicklung des deutschen Bildungswesens. Schwerpunkt des aktuellen Berichts ist „Bildung in einer digitalisierten Welt“.

Den Bericht finden Sie hier.


Digitalisierung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit für alle Azubis

23.06.2020

Die für die berufliche Bildung verantwortlichen Akteure haben neue Mindeststandards für alle Ausbildungsberufe beschlossen. Künftig werden Kompetenzen aus den Bereichen Digitalisierung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit in jedem Ausbildungsberuf vermittelt.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Neuer Koalitionsvertrag in Hamburg unterzeichnet

18.06.2020

Im Hamburger Koalitionsvertrag 2020-2025 mit dem Titel "Hamburgs Zukunft kraftvoll gestalten" versichern die Koalitionäre ihre Maßnahmen am Übergang Schule-Beruf fortzuführen und zu verstärken.

Dazu gehören u.a. die intensive Berufsorientierung in Stadtteilschulen und Gymnasien, der Ausgleich bestehender Ungleichheiten zwischen Berufsausbildung und Studium, Investitionen in räumliche und digitale Ausstattung der Berufsschulen sowie die Stärkung der ausbildungsvorbereitenden Angebote AvDual und Produktionsschulen.

Mehr Informationen finden Sie im Koalitionsvertrag hier.


Deutsche Jugend in der Corona-Krise

15.06.2020

Ein Forschungsteam des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim und der Goethe-Universität Frankfurt hat in einer bundesweiten Studie Jugendliche ab 15 Jahren befragt. 6000 Jugendliche haben in sehr kurzer Zeit an der bundesweiten Studie „JuCo“ beteiligt, um von ihren Erfahrungen und Perspektiven während der Corona-Krise zu berichten.

 

Die Ergebnisse der bundesweiten Studie „JuCo“ finden Sie hier.


Hamburg baut Brücken für Azubis

11.06.2020

Um einen möglichen durch Corona bedingten Stellen- und Bewerbereinbruch auf dem Ausbildungsmarkt entgegen zu wirken, ergreifen die Partner der beruflichen Bildung in Hamburg umfassende Maßnahmen. Dazu gehören unter anderem der Ausbau von Beratungsangeboten, zum Beispiel in der „Woche der Ausbildung“ und die Aufstockung der Kapazitäten in der Ausbildungsvorbereitung (AvDual) um rund 700 Plätze und in der Berufsqualifizierung (BQ) auf rund 600 Plätze.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Informationen zur "Woche der Ausbildung" vom 10. bis 19. Juni finden Sie hier.

 


Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung vereinbaren Maßnahmen zur Stabilisierung der dualen Ausbildung

09.06.2020

In einer gemeinsamen Erklärung verpflichten sich die Partner der "Allianz für Aus- und Weiterbildung" zu gemeinsamen Anstrengungen, um den aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Krise auf dem Ausbildungsmarkt zu begegnen und Ausbildungsbetriebe und Auszubildende möglichst gut zu schützen. Darüber hinaus haben sich die Partner der Allianz darauf verständigt, bereits jetzt mit passgenauen Maßnahmen zu reagieren.


Die "Gemeinsame Erklärung der Allianz für Aus- und Weiterbildung zur Corona-Krise" finden Sie hier.


Jugendberufshilfe 2020 - Stand und Perspektiven

04.06.2020

Die Mai-Ausgabe von Jugendsozialarbeit aktuell gibt einen kurzen Überblick über die derzeitigen Entwicklungen und geplanten Änderungen in der Jugendberufshilfe.

Die Ausgabe Nr. 187 kann hier abgerufen werden.


Arbeit-von-morgen-Gesetz in Kraft getreten

02.06.2020

Der Bundesrat hat das bereits vom Bundestag verabschiedete "Gesetz zur Förderung der beruflichen Weiterbildung im Strukturwandel" in seiner Sitzung am 15.05.2020 gebilligt. Das sogenannte Arbeit-von-morgen-Gesetz schafft weitere Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld, enthält Sonderregelungen für die betriebliche Mitbestimmung und sorgt für Verbesserungen bei der Aus- und Weiterbildung von Beschäftigten.

Mehr Informationen zu dem Gesetz finden Sie hier.


Neue dreizehn erschienen

25.05.2020

Die 23. Ausgabe der Fachzeitschrift "dreizehn" des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit ist erschienen. Themenschwerpunkt ist "Ökologie - Beteiligung - Protest. Themen in der Jugendsozialarbeit".

Die Zeitschrift finden Sie hier.


Ausbildung in der Corona-Pandemie sichern

18.05.2020

Viele der mehr als 400.000 Ausbildungsbetriebe hierzulande befinden sich wegen der Corona-Pandemie in einer überaus schwierigen Lage. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat konkrete Vorschläge erarbeitet, um die Ausbildung dringend benötigter Fachkräfte sicherzustellen.

Das 10-Punkte Programm finden Sie hier.


Benachteiligte Jugendliche erhalten keine angemessene Prüfungsvorbereitung

12.05.2020

Der Unterricht in den Berufsschulen wir schrittweise wieder aufgenommen. Zunächst werden die Abschlussklassen beschult und die Auszubildenden auf ihre Abschlussprüfungen vorbereitet. Für die Jugendlichen, die zur Erreichung eines erfolgreichen Berufsabschlusses durch die Jugendberufshilfe unterstützt und begleitet werden, ist dies derzeit nicht möglich. Denn aktuell dürfen diese Fördermaßnahmen nicht wieder aufgenommen werden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit e. V. (BAG KJS) fordert den Bund, die Länder und die Bundesagentur für Arbeit auf, die gezielte Wiederaufnahme der Maßnahmen unter Berücksichtigung entsprechender Hygiene-und Abstandsregelungen zeitnah zu ermöglichen und damit die Chancengleichheit für die Abschlussprüfungen aller jungen Menschen zu sichern.

Die Pressemitteilung der BAG KJS finden Sie hier.


Berufsbildungsbericht 2020 veröffentlicht

08.05.2020

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat den Berufsbildungsbericht 2020 veröffentlicht. Er zeigt die Ausbildungsbilanz für das Jahr 2019. Aufgrund der geringeren Zahl an Absolventen von allgemeinbildendenden Schulen ist die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge um 6.300 zurückgegangen. Auch die Nachfrage nach Ausbildung sank im vergangenen Ausbildungsjahr um 6.400 Personen. Ebenso rückläufig waren die angebotenen Ausbildungsstellen. Deren Zahl sank um 10.900 Stellen. Insgesamt standen 100 Jugendlichen 105,2 Ausbildungsstellen zur Verfügung.

Berufsbildungsbericht 2020

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2020

Pressemitteilung zum Berufsbildungsbericht 2020

Die Plattform - Kommunikation, Kooperation und Vernetzung

05.05.2020

Das Corona-Virus schränkt zurzeit auch die Arbeit der Bildungsträger im Übergang Schule-Beruf drastisch ein. Eine Möglichkeit, die zeit- und ortsunabhängige Zusammenarbeit im Kollegium zu organisieren, bietet das Online Forum "Die Plattform" der BIBB-Fachstelle überaus. Die Nutzung ist kostenlos.

Die Plattform finden Sie hier.


Umgang mit aufenthaltsrechtlichen Fragen bei Berufsausbildung oder Schulbesuch

28.04.2020

In einem Rundschreiben an alle Bundesländer hat das Bundesinnenministerium Stellung bezogen zum Umgang mit aufenthaltsrechtlichen Fragen, die im Zusammenhang mit den aktuellen Reisebeschränkungen und der eingeschränkten Arbeitsfähigkeit der Ausländerbehörden stehen. In dem Rundschreiben wird auch auf den Umgang mit Aufenthaltstiteln in der Berufsausbildung und dem Schulbesuch eingegangen.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Neues Themendossier Integration in Ausbildung online

21.04.2020

Wie gelingt Neuzugewanderten der Übergang in die berufliche Ausbildung? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Das Themendossier Integration in Ausbildung der Servicestelle Bildungsketten stellt anhand von Geschichten junger Geflüchteter Fördermaßnahmen von Bund und Ländern vor und enthält eine umfangreiche Linkliste mit Informationen rund um das Thema Flucht und Ausbildung.

Das Themendossier finden Sie hier.


Dokumentation "Irgendwie Hier! Flucht – Migration – Männlichkeiten"

15.04.2020

Die Veröffentlichung der LAG Jungenarbeit NRW stellt zentrale und aktuelle Themen und Perspektiven der Geschlechterpädagogik im Kontext von Flucht und Migration vor. Dabei wird sowohl die Trägerqualifizierung thematisiert als auch etliche Praxisprojekte des Jahres 2019 präsentiert. Insgesamt bietet die Broschüre einen beispielhaften Einblick, wie die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen geschlechtsspezifisch erweitert werden kann.

Die Broschüre können Sie hier downloaden.


"JIM-Studie 2019 - Jugend, Information, Medien" untersucht aktuelle Mediennutzung Jugendlicher

10.04.2020

89 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen sind täglich online. Aktuell entfällt ein Drittel der Onlinenutzung auf Kommunikation, unterhaltende Elemente folgen dicht auf dem zweiten Platz. Gut ein Viertel der Onlinezeit verbringen die Jugendlichen mit Spielen, ein Zehntel entfällt auf die Nutzung informativer Inhalte. Bei den liebsten Internetangeboten führt You Tube mit 63 Prozent, gefolgt von WhatsApp mit 36 Prozent und Instagram mit 35 Prozent.

Die JIM-Studie des Forschungsverbundes Südwest (mpfs) untersucht seit 1998 jährlich das Mediennutzungsverhalten der Jugendlichen in Deutschland.

Die aktuelle repräsentative Studie können Sie hier abrufen.


Chancen und Barrieren beim Zugang zu beruflicher Bildung für Zuwandernde

06.04.2020

Die aktuelle Ausgabe der "Berichte zur beruflichen Bildung" widmet sich der Frage, wie der Zugang zu beruflicher Bildung für die vielen Geflüchteten, besonders der unter 25-Jährigen, gestaltet werden kann. Neben den Bildungsvoraussetzungen der Zuwandernden und den institutionell-rechtlichen Rahmenbedingungen stehen vor allem Konzepte zur (berufs)sprachlichen Förderung und Gestaltung der Ausbildung und Ausbildungsvorbereitung im Fokus der Autorinnen und Autoren.

Die aktuelle Ausgabe der "Berichte zur beruflichen Bildung" finden Sie hier.


COVID-19: Appell der Jugendsozialarbeit

30.03.2020

Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Entwicklung des Covid-19-Virus droht die Gefahr, dass benachteiligte jungen Menschen, eine immense Mehrbelastung und zusätzliche Benachteiligung erfahren, die aufgefangen werden muss. Die Bundesgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT) richtet ihren Appell unter anderem an die Leistungsträger des SGB VIII, die mit den freien Trägern der Jugendhilfe pragmatische Lösungen finden müssen, um Ersatz- oder Not-Angebote für junge sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen zu gestalten.

Den Appell finden Sie hier.


Elternratgeber: Ausbildung in Deutschland

24.03.2020

Der Elternratgeber der Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (KAUSA) bietet Zugewanderten einen Überblick über die Bildungsangebote in Deutschland. Er erklärt, wie das deutsche Ausbildungssystem funktioniert und wie Eltern ihre Kinder bei der Berufswahl unterstützen können. Die Broschüre wurde aktualisiert und kann in 16 verschiedenen Sprachen online abgerufen werden.

Den Elternratgeber können Sie hier downloaden.


Neue Handreichung "Betriebe für die Ausbildung gewinnen"

18.03.2020

Die Arbeitshilfe bietet grundlegende Informationen, um Betriebe für Ausbildung zu motivieren und auf dem Weg in Ausbildung zu begleiten. Praxisbeispiele aus der Projektarbeit zeigen, wie kleine Betriebe unterstützt werden können.

Die Handreichung finden Sie hier.


Relaunch der Webseite der Jugendberufsagentur Hamburg

12.03.2020

Die Jugendberufsagentur Hamburg hat ihre Webseite modernisiert und noch übersichtlicher gestaltet. Die Seite informiert über die Angebote der Jugendberufsagentur rund um Schulabschluss, Ausbildung und Berufseinstieg für Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre. Neu ist u.a. auch ein eigener Infobereich für junge Geflüchtete und die Einbindung eines Kontaktformulares.

Zur Webseite gelangen Sie hier: www.jba-hamburg.de


Broschüre "Anschlüsse ermöglichen" 2020 veröffentlicht

07.03.2020

Die Broschüre „Anschlüsse ermöglichen – Perspektiven eröffnen“ 2020 des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) informiert in der Berufsberatung tätige Fachkräfte über Anschlussperspektiven für Jugendliche, welche die 10. Klasse mit oder ohne Schulabschluss beendet haben. Sie vermittelt einen Überblick zu verschiedenen Maßnahmen wie z.B. geförderten Ausbildungen, Angeboten der Berufsvorbereitung sowie Angeboten für die berufliche Rehabilitation junger Menschen mit Behinderung und stellt deren Vorraussetzungen dar.

Die Broschüre finden Sie hier.


Aktualisierte Arbeitshilfe zum Thema Flucht und Migration

03.03.2020

Das sogenannte "Migrationspaket" 2019 enthält zahlreiche Gesetzesänderungen, die sich sowohl auf die rechtliche Situation geflüchteter Menschen als auch auf die ihrer Beraterinnen und Berater auswirken. Die vorliegende Aktualisierung der Arbeitshilfe des Paritätischen Gesamtverbandes gibt die Rechtslage ab dem 01.01.2020 wieder und liefert zahlreiche Tipps für die Beratungspraxis.

Die Arbeitshilfe finden Sie hier.


Hamburger Pilotprojekt "Drei für Eins"

26.02.2020

Rund 25 Prozent aller Kinder und Jugendlichen sind psychisch auffällig. Häufig bekommen sie keine adäquate Hilfe. Um das zu ändern, arbeiten im Hamburger Pilotprojekt „Drei für Eins“ unter Federführung der Techniker Krankenkasse (TK) Kinder- und Jugendpsychiatrien gemeinsam mit den Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) und der Kinder- und Jugendhilfe (JH) künftig Hand in Hand. Gemeinsam werden die Partner in den nächsten 4 Jahren für bis zu 550 betroffene Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren entsprechende therapeutische Angebote in den regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) organisieren. 

Mehr Informationen finden Sie hier.


Broschüre "rausvonzuhaus: Mobilitätsberatung"

10.02.2020

Das Informationsnetzwerk Eurodesk berät in Deutschland Jugendliche, die ins Ausland gehen wollen und informiert über nationale und europäische Förderprogramme. Die aktualisierte Broschüre gibt Einblick in die vielfältigen Angebote, Serviceleistungen und Praxisbeispiele.

Die Broschüre können Sie hier downloaden.


Viele Jugendliche wollen traditionelle Berufe ergreifen

04.02.2020

Nach einer aktuellen und länderübergreifenden Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) spiegeln sich die weitreichenden Veränderungen der Arbeitswelt noch nicht in den Berufsvorstellungen vieler Jugendlicher wider. Auch in Zeiten Sozialer Medien und Künstlicher Intelligenz streben Jugendliche kaum Tätigkeiten an, die mit der Digitalisierung entstanden sind. Attraktiv seien weiterhin Berufe wie Arzt/ Ärztin, Manager/-in, Lehrer/-in oder Polizist/-in.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Berufliche Bildungswege 2020 veröffentlicht

31.01.2020

Das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) hat das aktualisierte Handbuch „Berufliche Bildungswege 2020“ veröffentlicht. Das Handbuch wird Lehrer/-innen und Beratungskräften zur Verfügung gestellt und soll diese bei der Beratung von Schüler/-innen unterstützen. Aufgezeigt werden die in Hamburg möglichen Bildungsgänge und Ausbildungsberufe. Darüber hinaus enthält das Handbuch Informationen über bestehende Beratungsangebote sowie die Kontaktadressen der berufsbildenden Schulen.

Das Handbuch finden Sie hier.


Budget für Ausbildung

28.01.2020

Mit Inkrafttreten des Angehörigen-Entlastungsgesetzes wird ab dem 1. Januar 2020 das Budget für Ausbildung eingeführt. Dieses soll jungen Menschen mit Behinderungen den Einstieg in eine betriebliche Ausbildung erleichtern und eine Alternative zur Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) bieten.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Berufliche Hochschule Hamburg ist gegründet

24.01.2020

Hamburg hat ein neues Bildungsangebot: Die Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) wurde zum 1. Januar gegründet. Am 24.1.2020 hat sich der Gründungsrat konstituiert, welcher den Start des Lehrbetriebs zum Wintersemester 2021/22 vorbereitet. Die BHH verzahnt Ausbildung und Studium miteinander. Schulabsolvent/-innen können in 4 Jahren sowohl den Ausbildungsabschluss als auch den Bachelor erlangen.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Hamburg kombiniert Praxisklassen mit der Berufseinstiegsbegleitung

21.01.2020

Schüler/-innen, bei denen es sich in der 9. Klasse abzeichnet, dass sie Schwierigkeiten haben werden, einen Schulabschluss zu schaffen oder einen Ausbildungsplatz zu finden, stellt der Hamburger Senat Berufseinstiegsbegleitungen an die Seite. Kombiniert werden soll diese Maßnahme mit einem Bildungsangebot, das in Hamburg bereits an zwölf Pilotschulen erfolgreich erprobt wurde: den Praxisklassen, in denen Schüler/-innen mit schwierigen Lernvoraussetzungen drei Tage pro Woche in der Schule und zwei Tage in einem Betrieb lernen. 

Mehr Informationen finden Sie hier.


Aus der Berufsschule hinaus in die Welt

16.01.2020

AusbildungWeltweit, ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), fördert Auslandsaufenthalte für Auszubildende und Bildungspersonal rund um den Globus. Im neuen Jahr treten Neuerungen in Kraft, durch die das Förderprogramm mehr Menschen erreichen kann: Künftig können auch Berufsschulen Förderanträge stellen und Auszubildende in vollzeitschulischen Berufsausbildungen werden förderfähig.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Neue Pflegeausbildung

12.01.2020

Ab 2020 werden die drei bisher getrennten Ausbildungen Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einem einheitlichen Berufsbild zusammengeführt. Die Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann dauert drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es Möglichkeiten die Ausbildung zu verkürzen. Auch eine Ausbildung in Teilzeit (in bis zu fünf Jahren) wird möglich sein.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung

07.01.2020

Am 1. Januar 2020 ist das Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung in Kraft getreten. Neben Änderungen zur Beschäftigungsduldung enthält das Gesetz auch überarbeitete Regelungen zur Ausbildungsduldung. Die Ausbildungsduldung kann zukünftig auch für eine Ausbildung in einem staatlich anerkannten oder vergleichbar geregelten Assistenz- und Helferberuf erteilt werden, wenn im Anschluss eine qualifizierte Ausbildung in einem Mangelberuf absolviert werden soll und hierfür eine Ausbildungszusage vorliegt.

Das Gesetz finden Sie hier.


BIBB Broschüre: Offene Bildungsmaterialien für die Berufsbildung

02.01.2019

Open Educational Resources (OER) werden für die berufliche Bildung zunehmend interessant. Eine nun veröffentlichte Broschüre des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) führt grundlegend in das Thema ein und kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Die Broschüre finden Sie hier.


Bericht der Abschlusskonferenz des Projektes "Mitreden-Mitgestalten: Die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe"

27.012.2019

„Mitreden – Mitgestalten“: Unter diesem Motto stand der ein ganzes Jahr dauernde Dialog- und Beteiligungsprozess zur Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII). Die Ergebnisse wurden am 10. Dezember 2019 bei einer Fachkonferenz diskutiert und bilden den Startschuss für eine Reform des Kinder- und Jugendhilferechts.

Den vorläufigen Abschlussbericht finden Sie hier.


Ausbildungsreport 2019 erschienen

23.12.2019

Das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) hat den Hamburger Ausbildungsreport 2019 vorgelegt. Der Report gibt eine detaillierte Analyse des vorjährigen Ausbildungsmarktes und greift zudem Themen aus der Berufsbildung in der Hansestadt auf.

Der Ausbildungsreport 2019 kann hier abgerufen werden.


Ausbildungsnachfrage sinkt auf neuen Tiefstand

20.12.2019

Laut der BIBB-Analysen zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2019, ist in Deutschland erstmals die Nachfrage von Jugendlichen nach dualen Ausbildungsplätzen unter die Zahl von 600.000 gefallen. Mit 598.800 jungen Menschen, die entweder einen Ausbildungsvertrag abschlossen - oder noch auf Ausbildungsplatzsuche waren - lag die Nachfrage um 11.200 (- 1,8 %) unter dem Vorjahreswert.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Jugendstrategie der Bundesregierung

16.12.2019

Die Jugendstrategie beschreibt für neun jugendrelevante Handlungsfelder die Ausgangslage, benennt Handlungsbedarfe und führt insgesamt 163 Maßnahmen aller Ressorts auf, die bereits auf den Weg gebracht wurden, die neu ergriffen oder weiterentwickelt werden. Die im Koalitionsvertrag für die 19. Legislaturperiode vorgesehene gemeinsame Jugendstrategie wurde durch die Interministerielle Arbeitsgruppe „Jugend“ unter Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ entwickelt.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Noch immer prägen klassische Rollenbilder die Berufswahl

10.12.2019

Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes ist der Männeranteil in vielen technischen Berufen nach wie vor hoch. In der Berufsgruppe Maschinen- und Fahrzeugtechnik betrug der Männeranteil 2018 beispielsweise 89 Prozent. In den eher als "Frauenberufen" geltenden Bereichen wie der Altenpflege oder Kinderbetreuung stieg der Männeranteil leicht, ist aber insgesamt gering mit 16 Prozent in der Pflege und 6,4 Prozent in der Kindertagesbetreuung.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Studie: Wie schätzen Jugendliche ihre Zukunftsaussichten ein?

06.12.2019

Wie blicken junge Menschen in die Zukunft? Wie schätzen sie selbst ihre Fähigkeiten ein? Was fehlt ihnen und wer kann ihnen helfen, fehlende Kompetenzen zu erlernen? Diesen Fragen sind die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und das SINUS-Institut im Rahmen einer repräsentativen Online-Studie nachgegangen. Befragt wurden über 1.100 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 24 Jahren.

Mehr Informationen finden Sie hier.