Neue Webseite zur Initiative Bildungsketten

25.1.2022

Die Servicestelle Bildungsketten im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Webseite www.bildungsketten.de neu aufgestellt. Neben einer neuen Struktur, gibt jetzt
die Bildungsketten-Projektlandkarte einen Überblick über Maßnahmen und Programme der Initiative Bildungsketten. Neu ist auch das „Themendossier“ in der Rubrik Service, in dem einzelne Themen vertieft dargestellt werden.

Neue Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK)

19.1.2022

Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Karin Prien, hat die turnusmäßige, am 1. Januar 2022 startende Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) übernommen. Sie folgt im Amt auf die brandenburgische Bildungsministerin Britta Ernst.

Pressemitteilung

Broschüre „Anschlüsse ermöglichen – Perspektiven eröffnen 2022“ veröffentlicht

6.1.2022

Die Veröffentlichung des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) informiert in der Berufsberatung tätige Fachkräfte, Ausbildungsvorbereitungsbegleiter/-innen, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und Berater/-innen über Anschlussperspektiven für Jugendliche, welche die 10. Klasse mit oder ohne Schulabschluss beendet haben. Sie vermittelt einen Überblick zu verschiedenen Maßnahmen, wie zum Beispiel geförderte Ausbildungsangebote, Berufsvorbereitung, Angebote für die berufliche Rehabilitation junger Menschen mit Behinderung. Die Zugangsmöglichkeiten sind jeweils aufgeführt.

Einblicke in den Koalitionsvertrag

30.12.2021

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) stellt fest, dass wichtige Themen der Jugendsozialarbeit im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP benannt werden. Sie begrüßt, dass Wesentliches aus den Vorschlägen der Kampagne #StarkeZukunft aufgegriffen worden sei. Das gelte zum Beispiel für die Ausbildungsgarantie, das Ende der Aussanktionierung von jungen Menschen, die explizite Einbeziehung junger Volljähriger in die neue Kinder- und Jugendgrundsicherung und die stärkere Förderung der Mobilität junger, benachteiligter Menschen in Europa.

Ausbildungsmarktbilanz 2021

27.12.2021

Die Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2021 zeigen, dass sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt 2021 nur leicht entspannt hat. Mit insgesamt 473.100 neu abgeschlossenen dualen Ausbildungsverträgen wurden 5.600 Verträge (+1,2 %) mehr abgeschlossen als 2020. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge fiel aber immer noch um 52.000 niedriger aus als 2019 (525.000 Verträge).

Dokumentation des 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags 2021

18.12.2021

Im Mai diesen Jahres fand der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) erstmalig digital statt. Nun hat die Veranstalterin, die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ), eine Multimedia-Dokumentation veröffentlicht. Neben vielfältigem Material und Informationen enthält die Dokumentation auch die Vorstellung des digitalen Fachmessetools, das die AGJ für den 17. DJHT entwickeln ließ.

Entwurf des neuen Fachkonzepts „Berufsvorbereitende Maßnahmen“ veröffentlicht

14.12.2021

Die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit (BAG ÖRT) meldet, dass die Bundesagentur für Arbeit den Entwurf des neuen Fachkonzepts „Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)“ der Fachöffentlichkeit vorgelegt hat. Inhaltliche Anpassungen betreffen zum Beispiel die Zielgruppe in Abgrenzung zu anderen (niedrigschwelligen) Angeboten, die Verlängerung der Regelförderdauer, Erläuterungen zur Teilnahme in Teilzeit, die Angebotsstruktur und Digitalisierung. Im April soll das finale neue BvB-Fachkonzept veröffentlicht werden, so dass der Start der neuen BvB im September 2023 erfolgen kann.

Gender und Beruf

10.12.2021

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „BWP – Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis“ widmet sich den Fragen rund um die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei Bildungsentscheidungen und Berufswahl. Die Beiträge versuchen zu ergründen, wie es zu diesen Unterschieden kommt, welche Folgen damit verbunden sind und welche Maßnahmen geeignet sind Geschlechtsungleichheiten in Bildung und Beschäftigung entgegenzuwirken.