Ausbildungsmarktsituation für Hauptschüler/-innen hat sich verschlechtert

03.06.2022

Laut einer aktuellen Analyse der Bundesagentur für Arbeit, hat sich durch die Corona-Pandemie die Situation für Bewerberinnen mit Hauptschulabschluss für eine betriebliche Ausbildungsstelle wieder verschlechtert. Zwischen den Jahren 2015/2016 bis 2018/19 hatte die Zahl der gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen, die für Hauptschüler/-innen angeboten werden, deutlich zugenommen. Angesichts der aktuell verminderten Stellenangebote stehen ehemalige Hauptschüler/-innen vermehrt in Konkurrenz mit Bewerberinnen mit höheren Abschlüssen. Das führt dazu, dass sie deutlich häufiger im Übergangsbereich zu finden sind, auf Alternativen ausweichen und die Ausbildungsvermittlung in Anspruch nehmen. Gleichzeitig bleiben viele Ausbildungsstellen auf Grund von Passungsproblemen unbesetzt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Aktuelles von . Setze ein Lesezeichen zum Permalink.